Sprachcamps -bilingual

Happy Holiday Summercamp – bilingual  - keine Termine in 2018

New Adventures and no more boredom in the Holidays! ...
Explore the wildlife, explore the starry sky, tinker the greatest things or simply try - All das sind Abenteuer,  die in einer Gruppe noch viel mehr Spaß machen! …

Adventure Camps
Vorkenntnisse sind auch bei den bilingualen Sprachcamps nicht notwendig, denn jedes Kind bekommt - dank der kleinen Gruppengröße - genau die Forderung, die es braucht, um viel Spaß zu haben und in seiner Entwicklung unterstützt zu werden.
Bei motivierenden Lerninhalten, kreativem Spiel und spannenden Workshop-Aktivitäten lernen die Kinder zu wechselnden Themen aktiv Englisch.
Wir laden Ihre Kinder zu einer Entdeckungsreise ein. Oberstes Ziel ist es, bei Kindern das Bewusstsein und das Gefühl, das Interesse und das Verständnis für die erlebten Themen zu wecken und sie mit diesem Erlebnisraum vertraut zu machen. Durch Exkursionen, Lern- und Erlebnisspiele sollen die Kinder Zusammenhänge verstehen lernen. - Proben, toben, lachen und lernen sind Programm!

Beispiel 

1.Tag – Ländliches Kinderleben - Bienenkundliche Führung
Bienenkunde - Wo sind eigentlich die Biene Maja und ihr Freund Willi zuhause? Ihr begebt euch unter fachkundiger Begleitung in die Welt der Bienen. Unser Imker zeigt euch den Weg des Honigs von der Blüte bis aufs Butterbrot und erklärt im Bienenhaus aus Mammolshain die Arbeit der Imkerei.
Nach der Mittagspause
Mit allen Sinnen – Hartig Walderlebnispfad
Wir laden Euch ein, den Wald mit allen Sinnen zu entdecken. Auf dem Walderlebnispfad lernt ihr auf spielerische Art und Weise die verschiedenen Baum- und Holzarten sowie ihre Verwendungen kennen, aber auch die Tiere unserer heimischen Wälder, wie Buntspecht, Rotmilan, Luchs oder Wildschwein. Zudem erhaltet ihr Einblick in die Waldarbeit und die heute nicht mehr geläufigen vielfältigen Waldnutzungen: Eichenrinde wurde für die Lohgerberei eingesetzt, Laub als Einstreu für den Stall, Weidefläche für Schweine, Rinder, Schafe und Ziegen, Wurzelstöcke für die Pechgewinnung oder Kräuter für heilkundliche Zwecke. Eine Reihe von Mitmachelementen wie Fühlkasten, Riechorgel und Xylophon wird euch besonders ansprechen. Darüber hinaus regen »Denksteine«, also »Steine des Anstoßes«, zum Nachdenken über den Holz- und Energieverbrauch an. Der Hartig-Walderlebnispfad berührt somit nicht nur historische Dimensionen, sondern auch aktuelle und zukunftsweisende Themen.

2.Tag –  Filzwerkstatt – Frankfurt
Filzen erlernt die Gruppe eine alte, in vielen Kulturen verwendete Technik zur Herstellung von textilem Material, ohne es zu weben, zu häkeln oder zu stricken. Farbige Wolle wird durch den Einsatz von Seife und Wasser zu verschiedensten Accessoires, Filz-Figuren oder kleinen Gebrauchsgegenständen verarbeitet. Alle Kinder nehmen  selbstverständlich ihr kreiertes Accessoire mit nach Hause.

3.Tag  –  Alle Wirbeltiere sind gleich gebaut!?  - Senkenbergmuseum
Betrachtet man das Skelett eines Dinosauriers und vergleicht es mit dem Skelett eines Wals oder einer Ratte, kann man viele Gemeinsamkeiten entdecken. In der Führung lernen die Kinder durch Beobachten und Vergleichen, die Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Körperbau und Lebensweise verschiedener Wirbeltiere zu erkennen.
Dabei werden Vertreter aller Wirbeltierklassen genauer vorgestellt und ihr gemeinsamer Ursprung beleuchtet. Anhand verschiedener Skelette und Dermoplastiken werden Rückschlüsse auf Bewegungsformen und Lebensweisen gezogen und diskutiert.

Lerninhalte: In der Führung …erkennen die Kinder gemeinsame Merkmale von Wirbeltieren. … lernen die Wirbeltierklassen kennen und erfahren, welche Merkmale sie kennzeichnen. … können sie nachvollziehen, dass alle Wirbeltiere verwandt sind.

4.Tag  – „Lernbauernhof“
Durch Beobachtung und Selbsttätigkeit werden die Zusammenhänge zwischen landwirtschaftlicher Produktion, Verarbeitung und Vermarktung anschaulich erlebt.
Auf dem Bauernhof

  • Woher kommt die Milch im Supermarkt?
  • Aus welchem Getreide macht man Brot?
  • Wie lebt ein Landwirt heute?  

Beginnend mit dem melken der Kühe werden anschließend die Kühe versorgt, nach den Hühnern gesehen und die Feldarbeit erledigt. Durch sinnliche Wahrnehmung von Tieren und Pflanzen werden die Kreisläufe der Natur verständlich gemacht und das Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Natur gestärkt.

5.Tag – Günthersburgpark
Das Gelände: Ein großer Teil ist von Hütten und anderen, von Kindern gebauten Gebilden, besetzt. Hier darf gehämmert, gesägt, gebaut und gemalt werden. Das  ist der Baubereich.
Wenn man klettern möchte, kann man entweder an der Boulderwand klettern oder sich zu einem Kletterkurs anmelden. Es gibt eine Tischtennisplatte, einen Basketballkorb und einen Fußballplatz. Also Toben ist erlaubt!!! Zubehör gibt es an der Werkzeugausgabe zu leihen. Wer die Häuser bemalen möchte kann das mit der geeigneten Farbe tun. Außerdem gibt es einen großen Kletterturm mit Boulderwand und noch vieles mehr zu entdecken. Und trotzdem machen wir noch Angebote - Auf Anfrage und wenn es unsere Zeit erlaubt, machen wir kleine Werkangebote, wie Speckstein, Ton kneten, schnitzen, Y-Tong Steine bearbeiten und ähnliches.

Teilnehmeranzahl:          8 - 12 Kinder                     

Preis:                                    245,00 €